Technische Schauanlage

Unternehmen Sie einen Ausflug in die Mühlengeschichte.

Im historischen Ortskern des Muldendörfchens Höfgen, mit seiner auf einer Porphyrkuppe gelegenen Wehrkirche und den sieben Gehöften verschiedenen Alters, finden Sie die "Wassermühle", eine technische Schauanlage mit musealer Ausstellung und das dazugehörige historische Gasthaus "Zur Wassermühle".

Die Wassermühle wurde 1721 erstmalig urkundlich erwähnt, erhielt 1851 die Schankgerechtigkeit und ist seit 1859 im Besitz der Familie Ruhmer. Bis 1954 war sie als Getreidemühle in Benutzung. Die Mühlentechnik wird durch ein oberschlächtiges Wasserrad angetrieben. Durch Zahnräder, Wellen und Riemen erfolgt die Kraftübertragung auf die Mahlwerke. Ende des 19. Jh. wurde die Technik u. a. durch eine Transmission, einen Walzenstuhl und Elevatoren ergänzt. Seit 1976 ist die Mühle als Museum der Öffentlichkeit zugänglich. Sie vermittelt auf anschauliche Art und Weise einen Einblick in die funktionsfähige Mahltechnik und die damaligen Arbeits- und Lebensbedingungen der Müllersleute. Der oberschlächtige Mühlenantrieb, bei dem das notwendige Wasser über ein Gerinne von oben zugeführt wird, ist eine Erfindung des späten Mittelalters und in Deutschland erst seit dem 14. Jahrhundert nachweisbar.

Eine kleine museale Ausstellung im Ober- und Dachgeschoss vermittelt einen ungefähren Eindruck von der Zeit um 1800. In vier ehemaligen Wohn- und Wirtschaftsräumen sieht der Besucher eine mit historischen Möbeln eingerichtete Müllerwohnung. Nicht authentisch ausgestattet, sondern nachempfunden, birgt diese Ausstellung Schätze verschiedenster Herkunft.

So auch Mühlenbauer oder -arzt, (den Zirkel fest in den Händen haltend) Müllerin (ein bis zum Knie geschlitztes Kleid tragend)und Müller ( mit einer gefütterten Lederkappe). Es sind geschnitzte, 300 Jahre alte Figuren aus der ehemaligen Großbardauer Obermühle, einmalig im deutschsprachigen Raum. Eine kleine Schankstube hinter dem altdeutschen Backofen, ein Vorratskeller aus massivem Bruchstein für den Wintervorrat, ein Stall für das Vieh und ein Kräutergarten zeugen ebenfalls vom Alltag eines Müllers.

Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Dienstag & Mittwoch nur nach Absprache
Donnerstag bis Sonntag 12.00 Uhr — 17.00 Uhr

Für Gruppen sind nach Vereinbarung auch andere Besuchszeiten möglich. Bitte nutzen Sie für die Terminabsprache die Kontaktmöglichkeiten des Restaurants "Zur Wassermühle" in der Fußzeile dieser Website oder das Kontaktformular.

Mit einer Spende können Sie das Museums unterstützen:
Konto: 10 100 212 61 • BLZ: 860 50 200 • Sparkasse Muldental
Zahlungsempfänger: Verein zur Erhaltung der Wassermühle Höfgen e.V.